Verwenden eines Passwort-Managers

Es ist ein Rat, den Sie sicherlich schon oft gehört haben: Verwenden Sie nicht für jedes Konto dasselbe Passwort. Aber mit einem Passwort-Manager anzufangen, um den Überblick zu behalten, scheint eine große Aufgabe zu sein. Machen Sie mit diesen Tipps die ersten Schritte.

Wir haben zuvor die Bedeutung eines starken Passworts erklärt. Schwache Passwörter sind für erfahrene Hacker leicht zu knacken. Aber auch ein langes und kompliziertes Passwort ist nicht unfehlbar.

Passwörter nicht wiederverwenden!

Wenn Sie für alle Ihre Konten dasselbe Passwort verwenden, werden Sie verarscht, wenn ein Cyberkrimineller es nimmt. Nicht nur Ihre E-Mail, sondern auch Ihr Bankkonto, Social-Media-Kanäle und wer weiß, was noch offen liegt.

Für die meisten Leute ist es zu schwierig, sich für jedes Konto ein anderes Passwort zu merken. Deshalb bieten mehrere Unternehmen sogenannte Passwort-Manager an. Dies sind digitale Tresore, in denen Ihre Passwörter sicher aufbewahrt werden können.

Wählen Sie Ihren Passwort-Manager

Der erste Schritt besteht darin, Ihren Passwort-Manager auszuwählen. Die bekanntesten Optionen sind LastPass, 1Password und Bitwarden. Sie alle haben ihre Vor- und Nachteile, aber zumindest sind sie zuverlässige Programme. Solange Sie sich für eine dieser drei entscheiden, ist alles in Ordnung.

1Password ist schön gestaltet und einfach zu bedienen mit Apps für alle Telefone und einer Erweiterung, die Sie in Ihrem Browser installieren können. Der größte Nachteil ist der Preis: Es gibt keine kostenlose Version und Sie zahlen mindestens 2,65 pro Monat. LastPass ist auch mit einer kostenlosen Testoption ausgestattet, die Sie auf einem Gerätetyp ausprobieren können. Bitwarden kostet kein Geld, ist aber etwas weniger benutzerfreundlich.

Überlegen Sie sich ein Passwort für Ihren digitalen Safe

Als erstes fordert Sie der Passwort-Manager auf, ein sogenanntes Master-Passwort zu wählen. Dies ist Ihr Schlüssel zu diesem digitalen Tresor voller all Ihrer Passwörter. Stellen Sie sicher, dass es sich um ein starkes, langes und kompliziertes Passwort handelt. Das mag etwas knifflig sein, aber sobald Sie den Manager verwenden, ist es das einzige Passwort, das Sie sich merken müssen.

Wenn Sie das nächste Mal auf eine Seite kommen, auf der Sie sich anmelden müssen, klicken Sie auf das Logo der Browsererweiterung auf Ihrem Desktop oder auf das Logo der App auf Ihrem Smartphone. Sie erstellen beispielsweise eine Anmeldeseite in Ihrem Passwort-Manager, auf der Sie die Anmeldedaten für diese bestimmte Site oder App speichern. Wenn Sie sich das nächste Mal dort einloggen möchten, kann der Manager Ihre Daten automatisch für Sie ausfüllen.

Es braucht etwas Mühe

Es ist jetzt wichtig, alle Ihre Konten durchzugehen und die Passwörter zu ändern. Der Passwortmanager generiert ein neues Passwort für Sie. Es kann so lang und kompliziert sein, wie Sie möchten. Sie müssen sich nicht selbst daran erinnern, das erledigt der Manager schließlich für Sie.

Es erfordert etwas Arbeit, alles zu konvertieren, aber am Ende ist es nicht so kompliziert, wie es scheinen mag. Und wenn bei der nächsten Datenpanne eines Ihrer Passwörter gestohlen wird, werden Sie es sich selbst danken!

 

Quelle: nu Bearbeitet von: Richard Hulsebos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.