Was sind DApps? Alles über dezentrale Anwendungen

Dezentrale Anwendungen oder DApps sind im Wesentlichen blockkettenbasierte, auf Smart Contracts basierende Versionen von Apps, die vom Ethereum-Netzwerk populär gemacht werden. Sie verhalten sich wie herkömmliche Apps – ein Benutzer sollte nicht einmal einen Unterschied bemerken –, bieten jedoch viel mehr in Bezug auf einen Funktionsumfang.

DApps stellen eine neue Art der Interaktion mit persönlichen Finanzen dar. Wenn man an traditionelle Finanzen denkt, denkt man oft an Geldverleih, Kreditaufnahme, Spareinlagen und ähnliches. Jeder von ihnen wird, wenn Sie so wollen, von einer zentralen Behörde wie Banken oder anderen Finanzinstituten betrieben.

Aber wenn es um die Zukunft des Finanzwesens geht, betrachten viele Kryptowährungen und Blockchain als Vertreter dafür. Wenn ja, wie funktionieren einfache Finanzaufgaben wie Kredite in einem dezentralen Staat?

Geschichte der DApps

Während Bitcoin (BTC) das erste Blockchain-Netzwerk ist, hat sich die Technologie weit über eine einfache Finanztransaktion hinaus entwickelt. Als Vitalik Buterin und seine Kollegen 2013 Ethereum (ETH) vorschlugen, hatten sie etwas viel breiteres im Visier – eine dezentralisierte Lebensweise.

Buterin stellte sich ein Blockchain-basiertes Internet vor, in dem Benutzer die Kontrolle haben, anstatt Unternehmen. Um dies zu tun, würde Ethereum im Wesentlichen automatisierte Wenn-Dann-Anweisungen antreiben, die als Smart Contracts bezeichnet werden. Diese Verträge sind unveränderlich, da Regeln und Einschränkungen in ihren Code eingearbeitet wurden. Dies bedeutet, dass jede Partei ohne Zwischenhändler Transaktionen durchführen kann, wodurch zentralisierte Plattformen überflüssig werden.

Interessanterweise wurde 2014 ein Bericht veröffentlicht, der die DApp mit dem Titel „The General Theory of Decentralized Applications, Dapps“ definiert. Es wurde von verschiedenen Autoren mit Erfahrung in diesem Bereich wie David Johnston und Shawn Wilkinson geschrieben.

Das Papier definiert DApps als Entitäten mit den folgenden Merkmalen:

  1. Eine DApp muss über Open-Source-Code verfügen und ohne Eingriffe Dritter funktionieren. Es muss benutzergesteuert sein, da sie Änderungen vorschlagen und abstimmen, die automatisch implementiert werden.
  2. Alle Informationen müssen in einem öffentlich zugänglichen Blockchain-Netzwerk gespeichert werden. Dezentralisierung ist der Schlüssel, da es keinen zentralen Angriffspunkt geben kann.
  3. DApps müssen über eine Art kryptografisches Token für den Zugriff verfügen und müssen Mitwirkende an diesem Token belohnen, z. B. Miner und Staker.
  4. Eine DApp muss über eine Konsensmethode verfügen, die Token generiert, z. B. Proof-of-Work (PoW) oder Proof-of-Stake (PoW).

Von dort aus klassifiziert das Papier drei „Typen“ oder „Schichten“ von DApps basierend auf der Art und Weise, wie Benutzer mit ihnen interagieren.

Layer-One-DApps existieren für sich allein auf ihrer eigenen Blockchain. Die beliebtesten Projekte sind diese Art von DApp, wie zum Beispiel Bitcoin. Sie erfordern beispielsweise einen Konsensalgorithmus und eingearbeitete Regeln.

Schicht-2-DApps werden im Allgemeinen auf Schicht eins aufgebaut und nutzen die Leistungsfähigkeit dieser Blockchain. Sie werden oft als Protokolle betrachtet und verwenden Token für Interaktionen. Eine auf Ethereum aufbauende Skalierungslösung ist ein gutes Beispiel für eine Schicht-2-DApp. Transaktionen können auf dieser zweiten Ebene verarbeitet werden, bevor sie sich auf die erste festlegen, wodurch die Hauptkette etwas entlastet wird.

Schließlich werden Schicht-3-DApps auf Schicht zwei aufgebaut, die oft die Informationen enthalten, die für die Interaktion der anderen beiden erforderlich sind. Es kann die Anwendungsprogrammierschnittstellen (APIs) und Skripte speichern, die für den Betrieb von Schicht eins und Schicht zwei erforderlich sind. Zum Beispiel könnte ein Schicht-Drei-Protokoll verschiedene Schicht-Zwei-DApps beherbergen und die Benutzererfahrung durch sie alle erleichtern.

Einfach ausgedrückt definiert das Papier DApps als verschiedene Anwendungen, die von einer Kern-Blockchain betrieben werden. Einige bauen möglicherweise auf dieser ersten Ebene auf, aber sie gelten alle als DApps, wenn sie die oben genannten Kriterien erfüllen.

Warum eine DApp verwenden?

Die Dezentralisierung bietet verschiedene Vorteile gegenüber Apps, die in einem zentralisierten Netzwerk ausgeführt werden. Vor allem das Fehlen eines Dritten dank des innovativen Smart Contracts. Eine App wie Venmo ermöglicht es einem, Geld an jeden zu senden, jedoch kostet das Verschieben dieser Gelder auf ein Bankkonto eine Gebühr. Außerdem dauert der Umzug von Fiat oft Tage, bis er ankommt.

Das Senden von Geld über eine dezentrale App bedeutet jedoch, dass keine oder nur sehr geringe Kosten zu zahlen sind. Dies spart den Benutzern Geld für Gebühren, und wenn man bedenkt, dass dezentrale Transaktionen fast sofort erfolgen, sparen sie auch Zeit.

Natürlich laufen DApps auch nicht auf zentralen Servern. Ein Vorteil dezentraler Plattformen ist, dass sie gegen alle Arten von Angriffen unverwundbar sind, da es kein physisches Zielgerät gibt. Dies macht das Netzwerk nicht nur sicherer, sondern bedeutet auch, dass es keine Ausfallzeiten gibt. Der Zugriff auf diese Anwendungen ist jederzeit möglich.

DApps können auch auf fast jede Branche angewendet werden, z. B. in den Bereichen Gaming, Medizin, Governance und sogar Dateispeicherung. Infolgedessen unterscheidet sich die DApp-Nutzung fast nicht von herkömmlichen Anwendungen. Während die Benutzer von allen Änderungen im Backend profitieren, sollte die tatsächliche Erfahrung dieselbe sein. Diese Art der Interaktion mit Anwendungen wird als Web 3.0 bezeichnet und bezieht sich auch auf die Dezentralisierung von Informationen.

Als das Web begann, war es ein Raum voller Informationen, auf die jeder zugreifen konnte. Im Laufe der Zeit nutzten oder zentralisierten große Unternehmen es. Diese Organisationen stellen sie zwar „kostenlos“ zur Verfügung, dies geht jedoch auf Kosten der Bereitstellung unserer Daten, die sie dann gewinnbringend verkaufen.

Unternehmen haben dann die Kontrolle über diese Informationen, wissen, was ihre Benutzer gerne kaufen, wie viel Geld sie haben und wen sie kennen. Diese Kontrolle bedeutet auch, dass sie es wegnehmen können. Betreten Sie Web 3.0, wo die DApp-Nutzung nicht auf Kosten der Privatsphäre geht.

Stattdessen kann ein Benutzer nur die erforderlichen Informationen für beispielsweise eine medizinische Untersuchung oder einen Kredit freigeben und auswählen, wer sie wie lange sieht. Auch Unternehmen könnten für diesen Zugang bezahlen, damit auch die Nutzer davon profitieren. Es gibt auch das Vertrauensproblem. In einer Welt, in der große Unternehmen mit sogenannter Hochsicherheit Benutzernamen, E-Mails und Passwörter preisgeben, ist es schwer, jemandem vollständig zu vertrauen.

Nachteile von DApps

Während dezentralisierte Anwendungen eine Zukunft ohne Konzerne darstellen könnten, gibt es derzeit einige große Probleme, an deren Lösung die Branche arbeitet.

Zum einen kann das Fehlen einer zentralen Autorität zu langsameren Updates und Plattformänderungen führen. Schließlich kann eine Partei ihre App einfach nach Belieben aktualisieren. Eine DApp erfordert jedoch einen Mehrheitskonsens der handelnden Governance – selbst für eine geringfügige Fehlerbehebung. Dies kann Wochen oder sogar Monate dauern, da die Benutzer die Vor- und Nachteile einer Verbesserung diskutieren.

Außerdem erfordern DApps eine angemessen große Benutzerbasis, um ordnungsgemäß zu funktionieren. Sie brauchen Knoten, Governance und Benutzer, nur um damit zu interagieren. Der Zugriff auf DApps kann jedoch in diesem frühen Stadium ziemlich schwierig sein, und viele sehen nicht die Unterstützung, die sie benötigen.

In Zukunft könnte der Zugriff auf eine DApp nur einen Download entfernt sein. Aber vorerst müssen Benutzer einen DApp-unterstützten Browser herunterladen, die erforderliche Krypto an diese Brieftasche senden und von dort aus interagieren. Während technisch versierte Benutzer damit kein Problem haben sollten, wird die überwiegende Mehrheit der Menschen keine Ahnung haben, wo sie anfangen sollen.

DApps auf der ganzen Welt

DApps in der Finanzwelt scheinen ein Kinderspiel zu sein, aber sie können wirklich in allen Branchen innovativ sein. Werfen wir einen Blick auf einige dieser Vorteile in Branchen wie Finanzen, Social Media, Gaming und mehr.

Finanzen

Geldverleiher und Kreditnehmer können DApps für ihre Geschäfte nutzen. Bei Banken verdienen Kreditgeber bestimmte Zinsen, die auf ihrem gesparten Geld basieren. Je mehr eine Person spart, desto mehr kann die Bank verleihen und desto mehr verdienen beide Parteien an Zinsen. Die Bank, die als zentralisierte Einheit agiert, nimmt jedoch größere Kürzungen vor, als es den Kreditgebern lieb ist, einfach um Platz für die Aufbewahrung von Geldern bereitzustellen.

Bei einer DApp verdienen Kreditgeber 100 % ihrer Zinsen, da kein Vermittler zu zahlen ist. Das, und sie haben mehr Kontrolle über Kredite, während sie gleichzeitig Token von der Plattform verdienen, auf der sie Kredite vergeben.

Kreditnehmer haben mehr Einfluss auf die gezahlten Zinsen und die Zahlungsfrist. Tatsächlich erlauben einige Plattformen Kreditnehmern, Monate oder sogar Jahre zu brauchen, um die Zinsen zu zahlen, vorausgesetzt, sie erfüllen eine Mindestzahlungsschwelle. Der Kreditnehmer kann auch die Zinssätze mit dem Kreditgeber besprechen, um eine faire Entscheidung für beide Parteien zu gewährleisten.

Letztendlich kann der Erlös dank Smart Contract Technologie sofort erfolgen. Es ist nicht erforderlich, Anwälte und andere Dritte einzubeziehen, wodurch der Bestätigungsprozess länger dauert und für beide Parteien höhere Kosten verursacht.

Sozialen Medien

Benutzer profitieren stark von Social-Media-DApps. Zunächst einmal gibt es niemanden, der Beiträge zensiert, was die freie Meinungsäußerung überall bedeutet. Wenn einige Beiträge jedoch zu einem Problem werden, kann die Community dafür abstimmen, dass sie entfernt werden.

Auch Influencer können mehr verdienen. Auf traditionellen Plattformen wie Twitter profitiert das Unternehmen am meisten von beliebten Tweets. Es erzielt Werbeeinnahmen aus allen Seitenbesuchen, und der Autor erhält, naja, monetär, das heißt, nichts.

Social-Media-DApps verfügen möglicherweise über ein integriertes Trinkgeldsystem, das sein Token verwendet, und Benutzer können Anzeigen schalten und ihre vollen Zahlungen verdienen, anstatt dass ein Unternehmen einen Anteil nimmt.

Spiele

Gaming war schon immer ein interessanter DApp-Anwendungsfall. Derzeit erfordern Spiele Dutzende von Stunden, die in einen Charakter investiert werden, um zu wachsen – in den sie wahrscheinlich echtes Geld investiert haben – nur damit er dort sitzt und verrottet, wenn der Spieler weiterzieht.

DApps stellen eine interessantere Lösung in Bezug auf den Wert dar. Nehmen Sie zum Beispiel ein Spiel wie CryptoKitties. Die Spieler erwerben einen tokenisierten Vermögenswert, in diesem Fall eine Katze. Diese Katze wächst dann im Laufe der Zeit und gewinnt an Wert, wenn sie richtig aufgezogen wird. Ein Benutzer kann diese Katze dann für alles verkaufen, was er möchte, vorausgesetzt, es gibt einen Käufer, der dafür bezahlt.

Außerdem können sich einige Katzen möglicherweise mit anderen Katzen vermehren, wodurch eine noch seltenere, potenziell wertvollere Katze entsteht. Spieler können Katzen tauschen oder sammeln und mit diesen tokenisierten Haustieren tun, was sie wollen. Ihre Zeitinvestition wird wirklich wertvoll. Es gibt jetzt nicht viele, aber stellen Sie sich dieses Konzept in einem ausgefeilteren Titel mit stundenlangem Gameplay vor. Vollzeit-Gaming könnte in unserer Zukunft sein.

Abstimmung und Governance

In den meisten Fällen ist die Abstimmung ein schmerzhafter Prozess. Es umfasst oft verschiedene Validierungsschritte – einige davon sind für Bürger ohne angemessene Unterkunft oder für Personen, die unter anderen Problemen leiden, nicht zugänglich. Ganz zu schweigen von Manipulationen und ähnlichen illegalen Aktivitäten.

Eine abstimmende DApp kann das Verfahren dank Smart Contracts für alle öffnen. Grundsätzlich kann die Community über eine Liste von Vorschlägen abstimmen. Dann können sie einen Zeitrahmen von beispielsweise 24 Stunden einrichten, in dem Benutzer ihre Stimme mit Token „abstecken“. Dies öffnet die Teilnahme für alle, sodass jeder anonym abstimmen kann.

Stimmen werden in einem dezentralen Netzwerk gespeichert, wodurch sie unveränderlich und nicht manipulierbar sind. Darüber hinaus können Smart Contracts Wähler mit einem relevanten Token für ihre Bemühungen belohnen und mehr Menschen als je zuvor zum Wählen anregen.

Fundraising und Werbung

Viele Benutzer nutzen einen Werbeblocker beim Surfen im Internet. Dies ist offensichtlich ein Schmerz für Websites, die versuchen, Einnahmen zu erzielen, aber in gewisser Weise verständlich, da Anzeigen in vielerlei Hinsicht ziemlich anstößig geworden sind. Eine Browser-DApp kann dies beheben.

Wenn Benutzer im Internet surfen, tun sie dies mit einem Browser-integrierten Werbe- und Tracker-Blocker und verdienen dabei Krypto. Wenn Nutzer nun YouTuber und Websites finden, die sie unterstützen möchten, können sie Beiträge zulassen. Das bedeutet, je länger ein Benutzer surft, desto mehr zahlt er im Laufe der Zeit für diese Website. Benutzer können sogar Anzeigen für diese bestimmten Websites aktivieren, was ihnen auf lange Sicht mehr hilft.

Datenschutz ist hier das A und O. Benutzer entscheiden, wer sie verfolgen kann, ihre Informationen schützen und dennoch zu Plattformen beitragen, die das Geld benötigen. Es ist eine Win-Win-Situation.

Quelle: cointelegraph Bearbeitet von: Richard Hulsebos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.