Edward Snowden fordert Investoren von Shiba Inu (SHIB) auf, vorsichtig zu sein

Edward Snowden warnte Anleger davor, dass der Umgang mit dem „Müll“ Shiba Inu für sie zu entsetzlichen Verlusten führen könnte.

Der berüchtigte Whistleblower Edward Snowden äußerte sich etwas negativ zu Shiba Inu und seiner Fähigkeit, seinen Besitzern Glück zu bringen. Ihm zufolge ist der Meme-Coin nichts anderes als ein „Klon von Hundegeld“, der sich zu einer hochgefährlichen Anlagestrategie entwickeln kann.

Verpfänden Sie die Farm nicht, um SHIB zu kaufen

In einem kürzlich veröffentlichten Tweet äußerte sich der ehemalige Berater der National Security Agency – Edward Snowden – als Nächster zur aktuellen Begeisterung in Bezug auf Shiba Inu (SHIB). Auch wenn der selbsternannte Dogecoin-Killer in letzter Zeit aufeinanderfolgende Allzeithochs verzeichnet und die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat, hält der US-Amerikaner es nicht für eine kluge Investition.

Snowden ist auch kein Fan von Dogecoin. SHIB ist jedoch noch riskanter, da es „nicht einmal Hundegeld, sondern ein Klon von Hundegeld“ ist, erklärte er.

Dennoch riet der 38-Jährige den Leuten, ihr Glück mit dem „Müll“-Asset Shiba Inu zu versuchen, solange sie Geld investieren, das sie bereit sind zu verlieren:

“The problem is when they get emotionally manipulated into mortgaging the farm based on a meme’s worth of understanding. If you want to drop some Happy Meals on lottery tickets, knock yourself out. But not the rent money.”

Ob Müll oder nicht, Shiba Inu war in den letzten Monaten der Top-Performer des Kryptowährungsmarktes, da sein Preis seit Anfang 2021 um etwa 100.000.000% in die Höhe geschossen ist. Und obwohl viele glauben, dass es keinen Nutzen oder keine Funktionalität hat, ist es erwähnenswert, dass es hat sich in Bezug auf die Marktkapitalisierung zum größten Meme-Coin entwickelt.

Snowden mag CBDC auch nicht

Ein weiterer finanzieller Vermögenswert, zu dem Snowden eine negative Meinung hat, ist eine digitale Zentralbankwährung. Er kommentierte letzten Monat, dass CBDCs dem Währungsnetzwerk schaden könnten, indem er behauptete, sie könnten den Regierungen viel Macht einräumen und den Menschen weniger Freiheit lassen. Er ging noch weiter und bezeichnete sie als „Perversion der Kryptowährung“ und als „kryptofaschistische Währung“.

Snowden führte China als Beispiel an, wo das totale Durchgreifen der Kryptowährungen in Kombination mit der schrittweisen Freigabe des digitalen Yuan „die Fähigkeit des Staates erhöhen soll, sich mitten in jeder letzten Transaktion durchzusetzen“.

Andere Haltung zu Bitcoin

Obwohl der Amerikaner eine umstrittene Geschichte mit der primären Kryptowährung hat, scheint er sie jetzt zu unterstützen. Anfang Oktober lobte er die Stabilität und sagte, das chinesische Verbot habe ihr nicht geschadet. Es hat Bitcoin tatsächlich „nur stärker gemacht“.

Snowden erwähnte auch die Preisbewegungen von BTC, genauer gesagt, wie es von 4.000 USD (seinem USD-Wert während des Ausbruchs der COVID-19-Pandemie) auf seine heutigen Höhen eineinhalb Jahre später gestiegen ist.

 

 

Quelle: coinpatato Bearbeitet von: Richard Hulsebos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.