Warum die Gaming-Branche die kommende Welle von Marken-Token antreibt

Die Gaming-Branche, die NFTs in Form von CryptoKitties hervorgebracht hat, hat seit langem den Weg für neue Formen der Kundenbindung und Monetarisierung geebnet.

NFTs sind zwar nicht gerade neu im Gaming, aber ihre Verwendung reift. Spiele untersuchen auch die Verwendung von Marken-Token und Stablecoins. Dies wird große Veränderungen für Gaming und angrenzende Branchen bedeuten, von Verbrauchermarken bis hin zu Sport, eSports und Unterhaltung.

Spiele beweisen Fallstricke und Vorteile von Krypto

Spiele bieten Spielern die Möglichkeit, eine virtuelle Welt zu erkunden und sogar zu erschaffen. Innerhalb eines Spiels können Spieler Avatare entwerfen, Belohnungen und Schätze sammeln und vieles mehr. In gewisser Weise bringt das Spielen eines Spiels die Spieler einem virtuellen Leben sehr nahe. Aber es gibt Grenzen dafür, inwieweit dieses Leben die reale Welt widerspiegelt, insbesondere in Bezug auf die Ökonomie eines Spiels.

Ein Spieler, der Zeit und hart verdientes Geld in eine virtuelle Welt investiert, ist den Betreibern des Spiels ausgeliefert. Im Allgemeinen kommt alles, was über das Spielvergnügen hinaus in ein Spiel investiert wird, den Spieleentwicklern zugute, verschwindet jedoch als versunkene Kosten für die Spieler, wenn sie aufhören zu spielen. Crypto verspricht, das zu ändern.

Nicht fungible Token (NFTs) helfen dabei, die Beziehung eines Spielers zu einem Spiel zu kodifizieren. Mit NFTs können Spieler die Verwahrung eines digitalen Objekts über eine manipulationssichere Online-Registrierung einrichten. Sie können dann digitale Objekte in einer Börse oder einem Auktionshaus handeln oder verkaufen.

CryptoKitties bietet ein gutes Argument, um zu verstehen, wie dies in einem Ökosystem funktioniert, das im Wesentlichen aus NFTs besteht und von diesen angetrieben wird. Wenn das Spiel andere Komponenten hat, kann die NFT-Dynamik knifflig werden – denken Sie an das Scheitern von Blizzards Diablo 3-Auktionshaus.

Markentoken und Stablecoins führen ein neues Element in das Gaming-Ökosystem ein, das dazu beiträgt, die Tokenomik eines Systems mit oder ohne NFTs zu verknüpfen und zu stabilisieren. Konkret bietet eine stabile Kryptowährung den Spielern ein Medium, mit dem sie von der Spielökonomie zur realen Wirtschaft wechseln können – oder „nahtlose, grenzenlose Zahlungen für ein globales Netzwerk von Teilnehmern“, wie Tatiana Koffman es kürzlich in einem Forbes-Artikel nannte.

Spieleentwickler profitieren, indem sie Spieler mit neuen Funktionen und Vorteilen für Spiele anlocken. Gamer profitieren von einem System, das ihre Teilnahme an der virtuellen Welt mit einem finanziellen Gewinn in der realen Welt belohnen kann.

Während die Gaming-Branche weltweit Hunderte von Milliarden US-Dollar verwaltet und bis 2026 voraussichtlich über 314 Milliarden US-Dollar erreichen soll, handelt es sich um einen entschiedenen Nischen- und komplexen Markt, der durch die Einführung von Tokenomics noch verstärkt wurde.

Also, warum sollte es jemanden interessieren? Denn die Art und Weise, wie Spiele ihre Infrastruktur tokenisieren, wird bestimmen, wie verbraucherorientierte Marken ihr Verbraucherengagement gamifizieren. Kurz gesagt, Spiele werden mit Krypto spielen und die Schöpfer von Social Apps, Prominente, Sportler, Künstler und andere spielnahe Branchen wie Sport und eSport werden mit den siegreichen Innovationen nachziehen.

Möglichkeiten für tokenized Gamification in anderen Branchen

Im Gegensatz zu Bitcoin und anderen Kryptowährungen können NFTs eine grafische Benutzeroberfläche oder ein Front-End haben, die sie für durchschnittliche Verbraucher in hohem Maße zuordenbar machen.

Darüber hinaus kann ihre Einzigartigkeit neue Formen des Engagements fördern, wie im Fall von „The Fungible“, einem in Zusammenarbeit mit Pak verkauften Open-Edition-Kunstwerk. Noch spannender ist jedoch, dass NFTs dazu beitragen werden, die digitale Welt mit der realen Welt von Kunst, Musik, Dienstleistungen und mehr zu verbinden.

In der Welt der Musik werden NFTs die Macht in die Hände von Musikern legen, die in der Vergangenheit den Produzenten ausgeliefert waren. Durch das Prägen von NFTs, die an digitale Musikdateien gebunden sind, können Musiker diese Dateien verkaufen und sich direkt mit ihren Fans verbinden, ohne Zwischenplattformen wie Spotify und iTunes verwenden zu müssen.

Ein Superfan kann die Zukunft eines Künstlers aufladen. Künstler haben eine größere Chance, ihre Arbeit zu monetarisieren, was die Welt der Musik zugänglicher und vielfältiger macht.

Was ist mit der Tokenisierung eines Sportvertrags? Das passiert auch. Letztes Jahr kündigte NBA-Spieler Spencer Dinwiddie seine Absicht an, einen mit seinem Vertrag verbundenen digitalen Token auf den Markt zu bringen. Die NBA sträubte sich gegen einige der eher spekulativen Aspekte des Projekts. Am Ende gelang es Dinwiddie, seine mit Wertpapieren besicherten SD8-Token zu verkaufen.

Der Athlet sieht dies als eine Methode für Spieler, ihr Talent zu nutzen, um Schuldtitel und damit mehr finanzielle Freiheit zu schaffen. Wie in der Musikindustrie entsteht Freiheit durch die Fähigkeit des Sportlers, einen Vermittler – in diesem Fall eine Sportliga – vom Platz zu nehmen und direkt mit den Fans in Kontakt zu treten.

NFTs haben sich in der ganzen Welt von Hobbyisten, Kreativen, Sportlern und sogar Wohltätigkeitsorganisationen durchgesetzt. Der Künstler David Datuna, der am besten dafür bekannt ist, auf der Art Basel 2019 eine 120.000-Dollar-Banane zu essen, hat sich mit Dole für eine NFT-basierte Kampagne zusammengetan, um Geld zu sammeln und das Bewusstsein für Hunger zu stärken.

Wie kommen NFTs ins Spiel? Der Künstler und Unternehmenspartner Dole glaubt, dass die digitalen Token dazu beitragen werden, die dringende Notwendigkeit, die Ernährungsunsicherheit zu lösen, für Aufsehen zu sorgen.

Wie NFTs haben gebrandete Stablecoins die Fähigkeit, Kryptowährungen aus der Welt der Entwickler, Ökonomen und Händler in den Mainstream zu vertreiben. Jedes Jahr generieren Unternehmen in den USA über 50 Milliarden Dollar Prämienpunkte – ein Drittel davon lassen die Verbraucher auf dem Tisch.

Kryptowährung verspricht, Belohnungen wie Geld aussehen und handeln zu lassen. Je einfacher und transparenter ein Prämiensystem ist, desto wahrscheinlicher ist es, treue Kunden zu gewinnen und zu vergüten.

Der Vorteil für die Kunden ist eine Belohnung, die leicht innerhalb eines bestimmten Marken-Ökosystems verwendet oder auf ein anderes portiert, an einer Börse verkauft oder auf irgendeine Weise genutzt werden kann, um Interesse zu wecken. Mit anderen Worten, Stablecoins steigern die Liquidität und Fungibilität von Markenprämienprogrammen.

Von Gaming über Einzelhandel, Kunst, Unterhaltung und mehr

Die Spieleindustrie hat uns das ursprüngliche NFT gebracht, steht aber immer noch vor Herausforderungen im Zusammenhang mit der Einführung.

Erstens müssen Entwickler erwägen, NFTs auf einer Infrastruktur zu entwickeln, die Zugänglichkeit und Liquidität gewährleistet, was niedrige Transaktionskosten und die Fähigkeit bedeutet, große Transaktionen zu verwalten, ohne das Netzwerk zu schädigen.

Zweitens benötigen Spiele eine unterstützende Plattform und ein Zahlungsnetzwerk, das dem Ökosystem eigen ist und über Bargeld, Krypto, NFTs und Marken-Stablecoins hinweg funktionieren kann, um die Interoperabilität zwischen Spielen und der Spieleindustrie und anderen Märkten zu gewährleisten.

Um all dies herauszufinden, sind Versuch und Irrtum und einiges an Kapital erforderlich. Die Ergebnisse werden sich lohnen und weit über den – wenn auch boomenden – Nischenmarkt für Gaming hinausreichen.

Quelle: dailyhodl Bearbeitet von: Richard Hulsebos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.